Pressemitteilung: Tag der Organspende

Universitätsklinikum Bonn zeigt Fotoausstellung „Leben schenken – Organspende in NRW“ vom 31. Mai bis 24. Juni 2021

 

Die seit Herbst 2020 durch NRW reisende Ausstellung des Netzwerks Organspende NRW e. V. zum Thema Organspende ist ab 31. Mai im Eingangsbereich des Neurozentrums (Gebäude 80/81) am Universitätsklinikum Bonn (UKB) zu sehen. Die Bilder des Dortmunder Fotografen Benedikt Ziegler zeigen menschliche Schicksale und Geschichten, die hinter den Zahlen von Organspenden, Transplantationen, Nieren-Lebendspenden, Gesetzen und Wartelisten stehen.

 

Etwa 9.200 Menschen stehen in Deutschland auf der Warteliste für ein Spenderorgan. Im Jahr 2020 gab es bundesweit 913 Organspenderinnen und Organspender. „Immer noch unzureichend“, findet Prof. Wolfgang Holzgreve, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKB. „Denn täglich sterben zwei bis drei Menschen, weil kein passendes Organ für sie gefunden wurde.“ Umso bedeutender sei für ihn die Fotoausstellung, die auf eine einfüllsame Art das gesellschaftlich relevante Thema anspricht und den Bürgern näher bringt.

 

Auch Prof. Martin Söhle, Stellvertretender Klinikdirektor Anästhesie und Tranplantationsbeauftragter Arzt am UKB betont: „Bei der Versorgung von Patienten mit Spenderorganen rangiert Deutschland mit durchschnittlichen 11,0 postmortalen Organspendern je eine Million Einwohner auf hinteren Plätzen im europäischen Vergleich. Das liegt vor allem daran, dass Menschen noch zu Lebzeiten aktiv der Organentnahme zustimmen müssen. Viele werden leider allein schon vom Gedanken abgeschreckt, sich mit dem Thema zu befassen“.

 

Darum hat das Netzwerk Organspende NRW e. V. die Fotoausstellung als Instrument zur Aufklärung ins Leben gerufen. Konstanze Birkner, Geschäftsführerin des Netzwerks, sagt: „Organspenden ist ein starkes Zeichen der Solidarität und des gesellschaftlichen Zusammenhaltes. Mit den eindrucksvollen Fotos rund um das Thema Transplantation möchte das Netzwerk Organspende NRW den Betrachtern die Möglichkeit zum Nachdenken geben und die Menschen bitten, sich mit dem Thema Organspende zu beschäftigen und eine Entscheidung zu treffen.“

 

Auch die Transplantationsbeauftragte am UKB Juliane Langer glaubt, dass das komplexe und emotionale Thema Organspende durch die persönlichen Geschichten eingängiger beleuchtet werden kann. „Es ist tragisch, dass immer noch so viele Menschen hierzulande vergeblich auf eine lebensrettende Organspende warten. Daher ist die Entscheidung – egal, ob pro oder contra – sehr wichtig, damit der Wunsch jedes Einzelnen bekannt und berücksichtigt wird“, fasst Langer zusammen.

 

Bildnachweis:

Universitätsklinikum Bonn/R. Müller

 

Pressekontakt:
Daria Siverina
stellv. Pressesprecherin am Universitätsklinikum Bonn (UKB)
Tel.: 0228 287-14416; E-Mail: daria.siverina@ukbonn.de

 

Zum Universitätsklinikum Bonn:

Im UKB werden pro Jahr über 400.000 Patienten*innen betreut, es sind über 8.000 Mitarbeiter*innen beschäftigt und die Bilanzsumme beträgt über 1 Mrd. Euro. Neben den über 3.000 Medizin- und Zahnmedizin-Studierenden werden pro Jahr über 500 junge Menschen in anderen Gesundheitsberufen ausgebildet. Das UKB steht im Wissenschafts-Ranking auf Platz 1 unter den Universitätsklinika (UK) in NRW, weist den dritthöchsten Case Mix Index (Fallschweregrad) in Deutschland auf und hatte 2019 das wirtschaftlich erfolgreichste Jahresergebnis aller 35 deutschen UKs und die einzige positive Jahres-Bilanz der UKs in NRW.

 

zurück zur Übersicht