Schriftgröße
Farbkontrast

News aus dem Netzwerk

18.01.2024
 

Zahl der Organspender in NRW erneut gesunken

Netzwerk Organspende NRW e. V. begrüßt die Entscheidung des Bundesrates zur Widerspruchslösung

 

Im Jahr 2023 gab es in Nordrhein-Westfalen 166 Organspender/-innen (2022 = 169). Es konnten allerdings 503 Organe entnommen werden (2022 = 492).
„Für NRW insgesamt ein ernüchterndes Ergebnis“, so Stefan Palmowski, Vorsitzender des Netzwerkes Organspende NRW. „Dies bedeutet für uns, dass wir unsere Anstrengungen zur Information der Bevölkerung verstärken müssen.“
Nach Information der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) liegt die Zahl der Spender/-innen pro eine Million Einwohner/-innen in NRW nur bei 9,1 – noch unter dem Bundesdurchschnitt von 11,4. Die höchste Spender-Zahl gibt es in Hamburg mit 25,3 – die niedrigste in Schleswig-Holstein mit 8,8.

Insgesamt warten in NRW rund 1.800 Menschen auf eine lebensrettende Transplantation – bundesweit rund 9.000. Dies hat den Bundesrat im Dezember 2023 dazu bewogen die Bundesregierung aufzufordern, einen Gesetzentwurf zur Einführung der Widerspruchslösung vorzulegen.
„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des Bundesrates,“ so Stefan Palmowski, Vorsitzender des Netzwerkes Organspende NRW e. V. „die Einführung der Widerspruchslösung bedeutet für viele chronisch erkrankten Menschen, dass eine lebensrettende Transplantation in greifbarer Nähe wäre.“

Die Widerspruchslösung gibt es in den meisten europäischen Ländern – z.B. Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Belgien, der Niederlande und Großbritannien. Es bedeutet, dass Organspende grundsätzlich zum Normalfall wird. Dies würde der Einstellung einem Großteil der Bevölkerung in Deutschland entsprechen – nach einer aktuellen Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben 84% der Befragten eine positive Einstellung zur Organspende. Aktuell haben aber nur 44% einen Organspende-Ausweis.

Das Netzwerke Organspende NRW e. V. vermittelt an Organisationen, Schulen und andere Interessierte Referentinnen und Referenten zum Thema Organspende und Transplantation, die qualifiziert und aus eigener Erfahrung über das Thema berichten können. Darüber hinaus kann eine Foto-Wanderausstellung zum Thema Organspende kostenfrei angefordert werden. Die Geschäftsstelle des Netzwerkes ist unter der Telefon-NR. 0234/ 97 83 54 30 erreichbar.

Hintergrund-Informationen:

Das Netzwerk Organspende NRW e. V. ist ein Zusammenschluss aller Selbsthilfeorganisationen in NRW, die sich für die Themen Organspende und Transplantation engagieren. (Lebertransplantierte Deutschland e. V., IG Niere NRW e. V., Selbsthilfe Organtransplantierte NRW, Bundesverband der Organtransplantierte e.V. (bdo), Nephrokids e. V. und Transplant-Kids e. V.)
.
Gefördert wird das Netzwerk durch die Ersatzkassen in NRW.